Damals & Heute

1898 beginnt die Geschichte von Stührk mit einem kleinen Experiment. Während der Krabbenhändler Hermann Stührk seine frischen Nordseekrabben wie jeher mit dem Pferdewagen nach Marne oder dem Schiff nach Hamburg befördert, experimentiert seine Frau Magdalena zu Hause heimlich, ob man Nordseekrabben nicht auch „einmachen“ kann. Ein mutiger Selbstversuch und ein offizielles Gutachten bestätigten: Magdalena hat die erste Nordseekrabbenkonserve erfunden! 

Ob sie diese Experimente machte, damit ihr Mann nicht pausenlos mit der Frischware durch die Gegend hetzen musste oder ob sie beim Einmachen schlicht eine neue Herausforderung suchte, ist nicht überliefert.  Auf jeden Fall wurde in diesem Moment das Familienunternehmen Stührk aus dem Einfallsreichtum von Magdalena und dem Geschäftssinn von Hermann geboren. Die Küstennähe und die damit verbundene Frische seiner Waren blieben genau so ein Teil des Erfolgsrezeptes, wie die neuen Konserven. Und bis heute befindet sich die Stührk Manufaktur trotz einiger kleiner Umzüge noch immer an fast dem selben Ort und verwandelt den angelandeten Fang ohne Umwege und unnötigen Transport in die heute weltweit geschätzte Stührk Qualität. 

Rund 115 Jahre Einfallsreichtum und Experimentierfreudigkeit später, präsentiert Stührk heute ein beeindruckendes Sortiment: Als Importeur vielfältigster Schalen-, Krustentier- und Räucherfisch-Spezialitäten aus aller Welt, skandinavischer und mediterraner Seafood Delikatessen sowie einer Auswahl vegetarischer Feinkosterzeugnisse. Und sogar dem „Einmachen“ sind wir in gewisser Weise treu geblieben: Als einer der führenden Caviarproduzenten in Europa.

Auf innovative Technologien setzen wir dabei nur so weit, wie es eine traditionelle Verarbeitung zulässt. Bis heute sind Knowhow und die geschickten Hände der erfahrenen Stührk-Mitarbeiter das Wichtigste im Entstehungsprozess vieler unserer Delikatessen. Insbesondere unser vielfach prämierter, in reiner Handarbeit veredelter Räucherlachs findet genau aus diesem Grund über die Ländergrenzen hinaus die Anerkennung von Fachleuten und Kennern.